Konzeptionelle Besonderheiten

Gruppenstruktur

In unserer Einrichtung können 50 Kinder von zwei Jahren bis zum Schulbeginn betreut werden. Sechs Plätze stehen für Krippenkinder ab zwei Jahren und für drei Integrationskinder zur Verfügung. Somit besteht bei uns die Möglichkeit, dass Kinder mit Behinderung, von einer Behinderung bedrohte Kinder und Kinder ohne Behinderung gemeinsam heranwachsen. Jeder kann sich dabei mit seinen individuellen Voraussetzungen in die Gemeinschaft einbringen.

Die Gruppen sind altersgemischt. Das heißt, in jeder Gruppe erleben Kinder von zwei bis sechs Jahren den Alltag. Dies gibt allen ein familiäres Gefühl und den Kindern gleichzeitig die Chance, voneinander zu lernen.

Arbeit mit dem Bildungsplan

Seit 2006 arbeiten die Kindertageseinrichtungen in Sachsen nach dem Sächsischen Bildungsplan. Dieser dient auch uns als Grundlage und wird hier kurz zusammengefasst. Der ausführliche Bildungsplan liegt im Kindergarten aus und ist jederzeit zugänglich.

Der Bildungsplan sieht ein grundsätzlich wertschätzendes Arbeiten mit Kindern und Eltern vor. Er sieht das Kind als sozialen Akteur, erkennt Potenziale, schätzt diese wert und macht sie nutzbar. So kann die kindliche Ich-Identität durch Interaktionen mit der Umwelt entfaltet werden.

Der Bildungsplan befasst sich mit sechs verschiedenen Bildungsbereichen:

  • Somatische Bildung
  • Soziale Bildung
  • Kommunikative Bildung
  • Ästhetische Bildung
  • Naturwissenschaftliche Bildung
  • Mathematische Bildung

Tagesablauf

6.30 UhrAnkommen und Freispiel im Sonnenzimmer
7.30 Uhr Frühstück in den Gruppen bzw. „Gesundes Frühstück“ (dienstags)
8.30 Uhr täglicher Morgenkreis in den Gruppen bzw. Kinderkirche(am 1. Dienstag im Monat), Kinderchor (donnerstags)
9.00 Uhrsituationsorientierte Gruppenarbeit bzw. Freispiel (wofür frei zugängliches Material vorhanden ist, mit dem sich die Kinder durch Auswahl und eigenes Handeln Wissen aneignen)
10.30 UhrTeepause und Spiel im Freien
11.30 UhrMittagessen in den Gruppen (anschließendes Zähneputzen)
12.15 UhrMittagsschlaf (außer im letzten Kindergartenjahr) mit Vorlesen und Schlaflied bzw. gestaltete Mittagspause für Vorschulkinder im Sonnenzimmer
ab 14.00 UhrAufstehen, Vesper, anschließend freies Spiel

Integration

Wir arbeiten mit dem Sozialamt des Landkreises Görlitz, Sachgebiet Eingliederungshilfe, zusammen. Heilpädagogische Leistungen für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder, die noch nicht eingeschult sind, können in Form von integrativen Maßnahmen beantragt werden. Diese Kinder erhalten dann in unseren altersgemischten Gruppen eine zusätzliche Förderung. Dabei arbeiten wir mit Logopäden, Ergotherapeuten, Amtsärzten, Kinderärzten, Mitarbeitern der Jugendämter, Physiotherapeuten und Sonderpädagogen zusammen.