Inklusive Glockenklänge zum Gründungstag Herrnhuts

Am 17. Juni 1722 fällte der mährische Zimmermann Christian David den ersten Baum zum Anbau Herrnhuts. Der vom Pietismus geprägte Reichsgraf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf stellte damals mährischen Flüchtlingen Land zur Verfügung und gründete mit Ihnen den Ort und die Herrnhuter Brüdergemeine. Jährlich feiern die Herrnhuter diesen Gründungstag.

Erstmalig hat bei diesem feierlichen Akt ein Bewohner der Herrnhuter Diakonie, Reiner Fischer, die Glocke geläutet. Geläutet wurde die kleine Glocke, deren Klang lediglich zum Jahrestag der Gründung Herrnhuts am 17. Juni gehört wird. Reiner Fischer wurde die besondere Ehre zuteil, weil er sich bereits jahrelang ehrenamtlich im Gemeindeleben der Brüdergemeine Herrnhut engagiert. Er übernimmt hier regelmäßig die Aufgabe des Läuters.

Die Gemeinde erfreut sich an zahlreichen Ehrenamtlichen mit und ohne Behinderung, die ihre Kraft, ihre Fähigkeiten und ihre Zeit in den Dienst der Brüdergemeine stellen. So tragen viele verschiedene Gemeindeglieder mit ihren vielfältigen Gaben zu dem Gemeindeleben bei.