Logo der Herrnhuter Diakonie

Spenden

Wenn Sie uns durch eine Spende unterstützen wollen - hier ist die Nummer unseres Spendenkontos:

Kreissparkasse Löbau-Zittau
Konto: 3000 057 977
BLZ: 855 502 00

Herzlich Willkommen bei der Herrnhuter Diakonie

Die Herrnhuter Diakonie ist eine Stiftung der Evangelischen Brüder-Unität. Mit ihren Angeboten richtet sie sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer geistigen Behinderung, pflegebedürftige alte Menschen sowie an schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen.

Wir betreiben mit ca. 350 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Häuser in Herrnhut, Bautzen-Kleinwelka sowie in Hohburg bei Wurzen/Leipzig. Gegenwärtig finden in den einzelnen Bereichen rund 500 Menschen täglich individuelle Zuwendung, Hilfe und Betreuung.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über unsere Arbeit.


Inklusive Glockenklänge zum Gründungstag Herrnhuts

Mittwoch, 17. Juni 2015

Am 17. Juni 1722 fällte der mährische Zimmermann Christian David den ersten Baum zum Anbau Herrnhuts. Erstmalig hat bei diesem feierlichen Akt ein Bewohner der Herrnhuter Diakonie die Glocke geläutet.[weiterlesen ...]


Schüleraustausch – Schüler auf Entdeckungsreise in der Oberlausitz

Freitag, 26. Juni 2015

Dabei handelt es sich um ein Deutsch-Polnisches Schulprojekt das vom 09. bis 12. Juni 2015 stattfand. Das diesjährige Treffen stand unter dem Motto „Gemeinsam die Oberlausitz entdecken“.[weiterlesen ...]


Willkommen ABC-Schützen

Montag, 24. August 2015

Die "Johann-Amos-Comenius-Schule" begrüßt in diesem Jahr sieben Schulbeginner.[weiterlesen ...]


Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 2. September 2015:
Losungstext:
Das ganze Volk jauchzte laut beim Lobe des HERRN, weil der Grund zum Hause des HERRN gelegt war.
Esra 3,11
Lehrtext:
Sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk.
Apostelgeschichte 2,46-47

 

 

 

© Unitätsarchiv, AB.II.R:2.17.g